12.05.2003 12:23

Grüne Kreistagsfraktion fordert klare Position von SPD und CDU in Sachen Gas- und Dampfkraftwerk in Hürth



Von: Doris Lambertz




Doris Lambertz, Fraktionsvorsitzende der grünen Kreistagsfraktion, äußert sich zur anstehenden Entscheidung der Bundesregierung über die Ansiedlung eines GuD-Kraftwerks in Hürth:

"Es ist mir unverständlich und widerspricht den üblichen Bekundungen, dass in der aktuellen Entscheidung zur geplanten 500-Millionen Investition eines GuD-Kraftwerks in Hürth die großen Parteien im Erftkreis sich hinter ihren jeweiligen Sprechern in Land und Bund verstecken. Gerade in dem betroffenen Kreis, in dem es um die Frage einer derart bedeutenden Großinvestionen mit hunderten neuen Arbeitsplätzen und damit einer entscheidenden Standortsicherung geht, ist ein deutliches Bekenntnis der vor Ort politisch Verantwortlichen das Mindeste, das man erwarten muss.

Die Grünen im Erftkreis haben bereits im letzten Jahr eine eindeutige Resolution pro Ansiedlung dieser in Deutschland einmaligen Anlage im Erftkreis gefordert. Es ist niemandem zu vermitteln, dass eine derartige Entscheidung in Zeiten schwerer Wirtschaftskrisen und 4 Millionen Arbeitslosen von den politischen Entscheidungsträgern im Kreis ausschließlich den Akteuren in Bund und Land überlassen wird. Die Partei- und Fraktionsvorsitzenden von CDU und SPD im Kreis sollten sich vielmehr ebenso eindeutig und vehement wie die GRÜNE für die Realisierung dieses Projekts einsetzen."