01.06.2017 12:07

Menschenkette gegen Atom: GRÜNE Rhein-Erft beteiligen sich an kostenlosen Bussen



Von: Grüne Rhein-Erft


Am 25.06.2017 soll eine Menschenkette von Huy nach Aachen ein nächstes Signal gegen Atomkraft setzen. Bei der tri-nationalen Menschenketten-Aktion verbinden zehntausende Menschen die drei Länder Belgien, Niederlande und Deutschland und fordern die Abschaltung der Atomkraftwerke Tihange 2 und Doel 3.



Menschenkette

Zur Demonstration mobilisieren neben den GRÜNEN Rhein-Erft, die GRÜNEN Kreisverbände Aachen, Bonn, Düren, Euskirchen und Köln, sowie der Landesverband der GRÜNEN mit kostenlosen Bussen. 

Regelmäßige Pannenmeldungen und Notabschaltungen, undichte Reaktorbecken, tausende Risse im Reaktorbehälter, kurzum Skandale in Serie - und die Behörden sehen keinen Grund, den Oldtimer vom Netz zu nehmen. 60 km westlich von Aachen stehen die drei Reaktoren des Atomkraftwerks Tihange, im Volksmund mittlerweile als "Schrottreaktoren" bekannt. Aber auch das Kraftwerk Doel in Antwerpen ist regelmäßig mit Pannen in den Schlagzeilen. Alles direkt vor der Haustür des Rheinlands mit seinen vielen Millionen zählenden Bevölkerung, die natürlich bei einem Unfall voll betroffen wäre – radioaktive Strahlung hat immer offene Grenzen.

Um die großangelegte Menschenkette gegen die beiden Schrottreaktoren zu unterstützen, stellen Bündnis 90 / Die Grünen kostenlose Busse zur Verfügung. Es werden Stopps am Mitfahrerparkplatz (A4) in Düren, sowie in Aachen, Bonn, Köln, Euskirchen, Simmerath, Eupen, Kerpen und Schleiden gemacht. Nähere Informationen, unter anderem zur Anmeldung, gibt es unter www.gruene-dueren.de oder auf der Aktionsseite: https://www.chain-reaction-tihange.eu/de/

Uwe Zaar, Kreisvorsitzender Grüne Rhein-Erft: „Vor Jahren hat Belgien den Atomausstieg beschlossen. Trotz zahlreicher Pannenmeldungen versucht die belgische Regierung auf Zeit zu spielen. Das ist verantwortungslos gegenüber der belgischen, niederländischen und deutschen Bevölkerung und deshalb werden wir gemeinsam am 25. Juni in Antwerpen ein Zeichen setzen.“