Überrascht zeigt sich die GRÜNE Kreistagsfraktion von der Kritik der Erftstadt-SPD an den Velorouten, denn sowohl die Landes- als auch die Kreis-SPD hatten sich in Sachen Velorouten anderes positioniert. So fördert die Rot-Grüne Landesregierung je eine Veloroute in jedem Regierungsbezirk. So erfolgte der Auftrag des Kreisverkehrsausschusses, Velorouten im Rhein-Erft-Kreis zu prüfen, einstimmig. Im Unterschied zur Erftstädter SPD hatten die Sozialdemokraten im Kreisverkehrsausschuss am 12.09.2012 den Beschluss mitgetragen, die Kreisverwaltung zu beauftragen, „… nach Abschluss der Ausweisung der Regionalen Radrouten und auf deren Grundlage eine Konzeption für Radschnellwege zu entwickeln… (Rhein-Erft-Kreis, Drucksache Nr. 331/2012)“

Johannes Bortlisz-Dickhoff, Vorsitzender des Kreisverkehrsausschusses und Mitglied der GRÜNEN Kreistagsfraktion: „Damit läuft die Kritik der Erftstädter SPD in mehrfacher Hinsicht ins Leere. Zum einen entfernt sich Uwe Wegner von der Beschlusslage der SPD-Landeslinie und der SPD-Kreistagsfraktion. Zum anderen wird behauptet, dass die Velorouten mit dem Lückenschluss auf regionalen Radwegenetzen konkurrieren. Das Gegenteil ist richtig: Auf der Grundlage der regionale Radwegeausweisung sollen die Möglichkeiten für Radschnellwege geprüft werden. Wir werden uns natürlich auch weiterhin für die Schließung von Lücken im Radwegenetz einsetzen.“