Brühl – 17.10.2020 Die Grüne Jugend Rhein-Erft-Kreis beteiligte sich am bundesweiten Aktionstag gegen Kastenstände mit einem eigenen Informationsstand auf dem Brühler Marktplatz. Unter dem Motto „Lass die Sau raus“ konnten sich die Passant*innen zu den Themen Tierschutz und Probleme in der Massentierhaltung informieren. Besonderes Augenmerk lag dabei auf den Haltungsbedingungen von Zuchtsauen in Kastenständen. 
Kastenstände sind ca. 200 cm x 70 cm große Metallkäfige, in denen Sauen während Schwangerschaft und Stillzeit über acht bis neun Wochen ununterbrochen fixiert werden, damit sie gewinnmaximierend Ferkel zur Welt bringen und diese daraufhin nicht versehentlich erdrücken. Tatsächlich liegt die Zahl der geringeren Ferkelverluste jedoch nur im einstelligen Prozentbereich. Hinzu kommen zahlreiche durch die Fixierung bedingte körperliche Schäden und psychsiche Störungen an den Muttertieren, wie etwa Muskelabbau, Gelenkschmerzen und das verhaltensauffällige Stangenbeißen. 
„Unser Aktionstand war ein voller Erfolg. Trotz Corona-Schutzauflagen war das Interesse in der Bevölkerung sehr groß, was nicht zuletzt an unserem drei Meter hohen Glücksschwein als Eyecatcher gelegen haben dürfte“, freut sich Mehjahr Khayyati, Sprecher der Grünen Jugend Rhein-Erft-Kreis. Weiterhin fordert er „die komplette Abschaffung der tierquälersichen Kastenstandhaltung in Deutschland. Länder wie Schweden und die Schweiz machen es uns vor; Dort sind Kastenstände bereits seit 1988 verboten bzw. seit 2007 ihr Einsatz auf 10 Tage beschränkt“.