Die Koalitionsfraktionen von CDU, GRÜNEN, und FDP im Kreis machen sich eindeutig für den Erhalt der Krankenhäuser im Rhein-Erft-Kreis stark. Sie wollen aber weder marktschreierisch noch populistisch vorgehen.

Die Krankenhauslandschaft in Nordrhein-Westfalen soll weiterentwickelt werden. Spezialisierungen der einzelnen Kliniken und bessere Kooperationen der Häuser untereinander ist eine Prämisse. Die ortsnahe Versorgung mit qualifizierten Krankenhausleistungen die Zweite. Die Fraktionen machen deutlich, dass im Kreisgebiet nur 50 % der durchschnittlichen Bettenzahl für 470.000 Einwohner zur Verfügung stehen. Die Nähe zu den Fachkliniken in Köln, Bonn, Düsseldorf und Aachen ist dabei zu bedenken.

Um die Wichtigkeit dieser Thematik zu unterstreichen, setzt die Koalition auf eine Beteiligung der direkten Instanzen im Rahmen ihres Arbeitskreises.

Der Arbeitskreis aus Christdemokraten, Grünen und Liberalen hat sich daher zu intensiven Beratungen mit dem Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales, Krankenhausträgern, Krankenkassen, Fachverbänden und Patientenvertretungen auf den Weg gemacht.