14.06.2019 08:54

GRÜNE im Rhein-Erft-Kreis wollen wirksame Maßnahmen zur Verkehrsvermeidung







Die GRÜNEN im Rhein-Erft-Kreis halten nichts davon, der von der Stadt Köln geplanten Zuflussregelung auf der Aachener Straße ohne feste Verabredungen zu weitergehenden Maßnahmen zuzustimmen. Ohne die im folgenden genannten Maßnahmen wird eine zusätzliche Einschränkung der MIV-Nutzbarkeit der Aachener Straße zu erheblichen und flächenhaften Verkehrsstörungen im Gebiet des Rhein-Erft-Kreises führen.

Die GRÜNEN fordern die Kreisverwaltung auf, mit der Stadt Köln Gespräche über die beabsichtigte Einrichtung einer MIV-Zuflussregelung auf der Aachener Straße in Höhe der P&R-Anlage Weiden-West mit dem Ziel aufzunehmen, die Maßnahme solange zurückzustellen bis Einvernehmen über konkrete Zeitpläne und Umsetzungsschritte zu folgenden weitergehenden Maßnahmen erzielt wurden:

• zusätzliche ÖPNV/SPNV-Kapazitäten in den Korridoren Bergheim - Köln, Pulheim - Köln, Frechen - Köln, Weiden-West – Köln (ggf. einschließlich entsprechender Beschleunigungsmaßnahmen wie Busspuren und Vorrangschaltungen) einzurichten,

• den Radschnellweg Frechen - Köln sowie zusätzliche Radpendlerrouten in den Relationen Pulheim - Köln, Brauweiler - Köln, Hürth – Köln, Kerpen – Frechen – Köln zu realisieren,

• über Mobilstationen im Rhein-Erft-Kreis, den Ausbau des betrieblichen Mobilitätsmanagements (ggf. mittels eines aktiven internetbasierten Managements für Fahrgemeinschaften) ausreichend Alternativen zum MIV im Berufsverkehr anzubieten,

• mit der Stadt Köln eine grundsätzliche Einigung über die Verlängerung von Stadtbahnlinien in das Umland mit entsprechendem Vorlaufbetrieb über Schnellbusse sowie über eine Betriebsstruktur für das regionale Stadtbahnsystem herbei zu führen

• die P&R-Anlage Weiden-West auszubauen.