Willkommen bei der Kreistagsfraktion im Rhein-Erft-Kreis

Auch diesen Sommer werden die Folgen des Klimawandels offensichtlich.

Unwetter in Deutschland. Verheerende Hitze nicht nur in Nordamerika, wo ganze Dörfer in Flammen aufgehen. Im letzten Jahr hatten wir in Deutschland die höchste bislang festgestellte Übersterblichkeit in den Sommermonaten durch ungewöhnlich viele Hitzetote. Man kann sich nun darüber ereifern, wenn ein Grüner Politiker, der klar die tödlichen Konsequenzen verfehlter Klimapolitik benennt, sich vielleicht im Ton vergreift. Nur leider hat er Recht, je drastischer der Klimawandel wird, desto mehr Tote wird es geben. Eine verantwortliche Politik ist diejenige, die das Elementarrecht auf unversehrtes Leben bestmöglich schützt. Während dessen beschäftigt man sich im Land der Dichter und Denker mit der Textanalyse eines einfachen politischen Buches als gelte es, eine Doktorandin vor dem Rigorosum zu bewahren. Mit dem Angriff auf die Form des Textes soll nur davon abgelenkt werden, dass der Inhalt richtig ist. Wahrheit hängt nicht von „Copy and Paste“ ab. Wir sollten uns besser darum kümmern, unseren Kindern und Enkelkinder einen bewohnbaren Planeten zu übergeben und am 26. September daran denken, welche Personen und Parteien dies leisten können. (Elmar Gillet)

Cartoon mit freundlicher Genehmigung der Künstlerin.

Foto: Cartoostrophal

Koalition von CDU, GRÜNEN und FDP wird 2020 bis 2025 fortgesetzt

Koalitionsvertrag 2020–2025

>>> Koalitionsvertrag als PDF-Datei

Zwischenbilanz der GRÜNEN Kreistagsfraktion 2019

In einem intensiven Papier legte die GRÜNE Kreistagsfraktion ihre Zwischenbilanz zum Jahresende 2019 vor.

Zwischenbilanz – Die Grünen REK 2019

>>> Zwischenbilanz der GRÜNEN Kreistagsfraktion 2019

Koalition von CDU, GRÜNEN und FDP wird 2014 bis 2020 fortgesetzt

Nach der Kommunalwahl 2014 haben CDU, GRÜNE und FDP die Fortsetzung ihrer Koalition beschlossen. Bei einer Enthaltung stimmte die GRÜNE Kreismitgliederversammlung dem Koalitionsvertrag zu, den von 2014 bis 2020 gilt.

>>> Koalitionsvertrag zwischen CDU, GRÜNEN und FDP für 2014 bis 2020

Rhein-Erft-Kreis weiter GRÜN gestalten

Mit dem Wahlprogramm 2014 legte die GRÜNE Mitgliederversammlung auf der Grundlage der Arbeiten aus den Wahlperioden vorher den Grundstein für hoffentliche weitere erfolgreiche Jahre GRÜNER Reformpolitik.

Kreiswahlprogram 2014-2020

>>> Kreiswahlprogramm 2014–2020

Jamaika – Koalition aus CDU, FDP und GRÜNEN 2012 beschlossen

Die Koalition von CDU und FDP hat bei der Bestätigung der damaligen Kreisdirektorin Gerlinde Dauber keine eigene Mehrheit zusammengebracht. Die GRÜNEN hatten sich hier enthalten, weil sie nicht in der Mehrheitsbildung einbezogen waren. Nach dem Scheitern von Schwarz-Gelb ist über die Bildung einer Koalition von CDU, FDP und GRÜNEN (Jamaika-Koalition) verhandelt worden. Die Gremien von CDU, FDP und GRÜNEN stimmten dem Koalitionsvertrag zu.

>>> Koalitionsvertrag von CDU, FDP und GRÜNEN 2012 bis 2014

Zwischenbilanz der GRÜNEN Kreistagsfraktion 2012

In einem intensiven Papier legte die GRÜNE Kreistagsfraktion ihre Zwischenbilanz zum Jahresende 2012 vor.

Zwischenbilanz 2012

>>> Zwischenbilanz der GRÜNEN Kreistagsfraktion 2012