Bewerbung Direktkandidierender im Bundestagswahlkreis

Im Bundestagswahlkreis Rhein-Erft-Kreis 2 ( Brühl, Erftstadt, Wesseling – KV Euskirchen)

Bewerbung

Liebe GRÜNE Freundinnen und Freunde,

hiermit möchte ich mich kurz zur anstehenden Kandidatur für die Bundestagswahl für den
Wahlkreis 92 vorstellen.
Ich bin quasi eine Landsmännin der scheidenden Bundeskanzlerin Angela Merkel, wenn auch
aus einer anderen Region der ehemaligen DDR gebürtig. Während sie aus dem nördlichen
‚meck pomm‘ stammt, komme ich aus den südwestlichen Gefilden des Harzes, dem Land
Luthers.

Was mich mit ihr verbindet, ist die Erfahrung von zwei unterschiedlichen politischen – und auch
wirtschaftlichen – Systemen und das kaum in Worte zu beschreibende Gefühl der Befreiung
als 1989 die Mauer fiel – auch wenn ich selbst die DDR schon einige Jahre zuvor verlassen
hatte.

Damals haben sich viele Lebenswege ehemaliger DDR-Bürger*innen radikal geändert.
Einschneidende Veränderungsprozesse sind mir also nicht fremd.
Ich habe zunächst mein Abitur in Mannheim gemacht, bin dann nach Berlin zum Studium
umgezogen. Dort habe ich Film- und Theaterwissenschaft und Germanistik studiert und
während meines Studiums die Anfangszeiten der GRÜNEN bei vielen Veranstaltungen
miterlebt.

Auch diese Jahre waren spannende und aufregende Zeiten. Seitdem bin ich GRÜNEN-affin
unterwegs, aber letztlich erst später in die Partei eingetreten.
Mein Beruf als Produktionsleiterin bei Filmproduktionen hat es mir zeitlich lange Zeit nicht
möglich gemacht, nebenher ehrenamtlich politisch aktiv zu werden. Bis ich mich an einer
Bürgerinitiative gegen den Bau einer Umgehungsstraße durch die Ville beteiligt habe. Dies hat
die Initialzündung gegeben, politisch mehr zu tun. Das war vor ungefähr 10 Jahren.
Von 2014 – 2020 war ich dann Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN im Rat der Stadt Erftstadt.
Nebenher habe ich mit vielen anderen engagierten Mitbewohner*innen Erftstadts 2014 den
Verein Köttinger Dorfleben e.V. gegründet und damit einen Dorfladen, in dem es auch
Lesungen, Konzerte, Vernissagen und viele andere Begegnungen gibt, ins Leben gerufen.
Unser Dorfladen ist über die Jahre hinweg zu einer festen und über die Stadtgrenzen hinaus
geschätzten und geachteten Institution geworden, auf die wir alle zurecht sehr stolz sind.
Nicht zuletzt aufgrund meines Filmstudiums und meines Berufes liegen mir kulturelle
Angelegenheiten sehr am Herzen.

Eines meiner ersten Anträge in der Ratsarbeit war die Einrichtung eines Kino-Open-Air Abends
in Erftstadt, den wir seitdem mit unseren ortsansässigen Kulturvereinen gemeinsam planen
und mit musikalischen Events bereichern. Die Erftstädter*innen lieben diesen Abend, der in
den Sommerferien ein klares highlight im kulturellen Leben der Stadt darstellt.
Der Ausbruch der Coronapandemie im letzten Jahr hat dann aber einige grundlegende
Entscheidungen bei mir ausgelöst.

Zum einen habe ich mich entschieden, beruflich ein paar Gänge runterzuschalten und weniger
Projekte zu machen, und zum anderen wollte ich auch mein politisches Engagement
zurückfahren. Für den Fraktionsvorsitz habe ich insofern gerne den Staffelstab übergeben.
Wie es nun aussieht, könnten neue Horizonte entstehen.
Für den Wahlkampf als GRÜNE Kandidatin im Wahlkreis 92 anzutreten, ist eine spannende
Herausforderung.

Die Zeit ist reif für Veränderungen und einen Politikwechsel.
Ich würde mich freuen, wenn Ihr mir dafür Eure Stimme geben würdet.
Ich wünsche uns allen in jedem Fall viel Erfolg für die nächsten Monate.
‚alles ist drin‘
Marion Sand, Erftstadt

Nicole Kolster

Marion Sand

Mitglied des Rats der Stadt Erftstadt

Nachgefragt

7 + 13 =

LR Solar03